Die Oasenmauer von Buchara im heutigen Usbekistan

Bauforschung in Buchara / Usbekistan

Aufgrund unserer Untersuchungsergebnisse zu Antiochia 2006/2007 fanden wir uns 2012 in einem Forschungsprojekt des Institute for the Study of the Ancient World der New York University unter Leitung von Prof. Dr. Sören Stark wieder, an dessen achtwöchiger Field Seasen wir teilnahmen. Im Mittelpunkt der Arbeit stand eine (eigentlich nur noch als Lehmhügel zu bezeichnende) Festung aus dem 4./5. Jh, genannt Ganch-tepa. Diese Festung war Teil einer ganzen Reihe solcher „Perlen“ an einer Kette, der Oasenmauer. Dort hausten die Soldaten, die die Fortifikation bespielten. Ganch-tepa  liegt an einer Flussfurth, die wohl auch damals schon als solche geeignet war und erklärt, warum gerade hier dieser Stützpunkt errichtet wurde.

Die Ergebnisse der Untersuchungen sind auch auf der Webpräsenz des ISAW der NYU zu finden

Für uns surreal: Wüste I Fluss I Oase
Arbeiten ab Morgengrauen… ab 12 Uhr undenkbar…
Lieblingsplatz ab 12 Uhr ;O)
Rekonstruktion der Festung in der dritten Bauphase (Endausbau)
Aufmaßzeichnung Lageplan
Aufmaßzeichnung Grundriss
Aufmaßzeichnung Schnitte
Aufmaßzeichnung Ansichten